Beiträge an Aus- und Weiterbildungen (nach L-GAV)

Aus- und Weiterbildung lohnt sich für Mitarbeitende und Betriebe. Deshalb engagieren sich die Sozialpartner des Gastgewerbes stark in diesem Bereich – auch finanziell. Sie übernehmen für Teilnehmende mehrheitlich die Ausbildungskosten und kompensieren einen Teil des Lohnausfalles.

Die Sozialpartner des Gastgewerbes (Hotel & Gastro Union, Syna, Unia, SwissCateringAssociation, GastroSuisse und hotelleriesuisse) setzen in ihrem Landes-Gesamtarbeitsvertrag (L-GAV) einen Schwerpunkt in der Aus- und Weiterbildung. Mit der mehrheitlichen Übernahme der Ausbildungskosten und der teilweisen Kompensation des Lohnausfalls stellen die Sozialpartner sicher, dass sich Bildung lohnt – für die Mitarbeitenden und für die Betriebe.

Wer profitiert von den L-GAV-Vergünstigungen?

  • Mitarbeitende, deren Betrieb zum Zeitpunkt der Anmeldung zu einem Aus- oder Weiterbildungslehrgang zwingend dem L-GAV des Gastgewerbes untersteht.
  • Pro Jahr und Betrieb erhält eine nicht zwingend dem L-GAV unterstellte Person (z.B. Betriebsleitende und deren Familienangehörige) ebenfalls Zugang zum Angebot.
  • Waren Sie bis sechs Monate vor der Anmeldung noch in einem gastgewerblichen Betrieb angestellt, können Sie unter gewissen Voraussetzungen ebenfalls von der L-GAV-Finanzierung profitieren. In diesem Fall wenden Sie sich für die Abklärung bitte an die Subventionsabteilung der Hotel & Gastro formation Schweiz, Tel. 041 392 77 53.

Die Kosten der Ausbildung werden zu einem grossen Teil durch Vollzugskostenbeiträge des L-GAV und durch kantonale Subventionen bezahlt. Die Leistungen der L-GAV-Unterstützung sind nicht bei allen Aus- und Weiterbildungen gleich.

Betriebe können je nach Lehrgang einen Lohnersatz geltend machen. Die verschiedenen Tagespauschalen werden in der Ausbildungsvereinbarung / im Subventionsgesuch geregelt.

Was sonst noch wichtig ist

  • Für Mitarbeitende: Die meisten Weiterbildungen werden als Arbeitszeit angerechnet. Sie müssen dafür keine Ferien- oder andere freien Tage einsetzen.
  • Für Betriebe: Sie erhalten für einen Grossteil der Weiterbildungs- und Prüfungstage, den Ihre L-GAV-unterstellten Mitarbeitenden absolvieren, Lohnausfallentschädigungen.
  • Preis- und Angebotsänderungen vorbehalten. Die finanziellen Mittel und Plätze sind beschränkt. Es besteht kein Recht auf Subventionsbeiträge. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihrer Einreichung berücksichtigt.

In nur zwei Schritten zur L-GAV-Vergünstigung

  1. Auf den Anmeldeformularen der vom L-GAV mitfinanzierten Aus- und Weiterbildungen wird grundsätzlich nach der L-GAV-Unterstellung gefragt.
  2. Sollten Sie eine dieser Fragen mit «ja» beantworten, erhalten Sie automatisch die Unterlagen von Hotel & Gastro formation Schweiz, um die L-GAV-Finanzierung zu beantragen.
© Hotel & Gastro formation Schweiz created by c.i.s ag