Berufsfachschule IFK

Die Berufsfachschule IFK (Interkantonale Fachkurse) ermöglicht Lehrbetrieben, ihre Lernenden während der umsatzschwachen Zeiten (Frühling, Herbst) zu beschulen. Der Unterricht erfolgt im Rahmen von Kursblöcken, wobei die überbetrieblichen Kurse ebenfalls integriert sind. Die Berufsfachschule IFK ist in fünf Tourismusregionen präsent.

An der Berufsfachschule IFK werden Köchinnen und Köche EFZ sowie Systemgastronomiefachfrauen und -männer EFZ unterrichtet. Die Schule wurde ursprünglich für Saisonbetriebe gegründet, heute steht sie allen Lehrbetrieben der Gastronomie offen. Diese entscheiden die Beschulungsform bzw. das Schulmodell (1 Unterrichtstag pro Woche an der regionalen Berufsfachschule oder an der Berufsfachschule IFK - Blockunterricht).

Der Blockunterricht an der Berufsfachschule IFK beinhaltet den berufskundlichen und den allgemeinbildenden Unterricht sowie die überbetrieblichen Kurse. Er dauert im Herbst fünf und im Frühling vier Wochen. Die Lernenden arbeiten, lernen und wohnen während dieser Zeit in einem Schulhotel. Das ermöglicht die optimale Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis. Die besondere Atmosphäre im Schulhotel ist motivierend und fördert den Lernerfolg.

Die Berufsfachschule IFK bietet die Kursblöcke in fünf Tourismusregionen an. Unterrichtsprachen sind Deutsch (4 Kursorte) und Französisch (1 Kursort). Die Berufsfachschule IFK wird von Hotel & Gastro Union, hotelleriesuisse und GastroSuisse getragen.

Kontakt

Martin Schönbächler

Stv. Direktor / Rektor

Carmen Fässler

Prorektorin Interkantonale Berufsfachschule IFK

Sandra Altenberger

Administration Interkantonale Berufsfachschule IFK

Christoph Wildhaber

Leiter Fachberatung
© Hotel & Gastro formation Schweiz created by c.i.s ag